Start Startseite Aktuelles

Einladung zur Veranstaltung

50 Jahre Prager Frühling – Demokratischer Aufbruch

1968 – ein Jahr gesellschaftlicher Umwälzungen. Im Frühling 1968 erreichten diese auch Mittel- und Osteu­ropa und führten in der Tschechoslowakei zum Reformkommunismus. Doch die vorsichtige, friedliche Eman­zipation von der Sowjetunion wurde blutig niedergeschlagen.

Eindrucksvolle Originalaufnahmen des Films ORATORIUM FÜR PRAG aus dem Jahr 1968 und der Doku­mentarfilm VOICES IN THE FOREST (Internationale Premiere) vermitteln einen Eindruck der historischen Ereignisse.

Im Anschluss diskutieren die Bevollmächtigte des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund und für Europa, für Medien und Digitales, Staatssekretärin Heike Raab, goEast-Leiterin Heleen Gerritsen, die Regisseurin des Films VOICES IN THE FOREST, Marie Elisa Scheidt, sowie Dr. Ralph Melville, Historiker und Zeitzeuge. Es moderiert Tobias Schwarz (Pulse of Europe, Mainz). Im Anschluss wird zu einem Empfang im Foyer gebeten.

Ort und Datum der Veranstaltung:
Montag, den 23. April 2018, um 19.00 Uhr, Kino Capitol Mainz, Neubrunnenstraße 9, 55116 Mainz.

Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird bis 18. April 2018 gebeten unter:         
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Organisatoren: Staatskanzlei Rheinland-Pfalz, Partnerschaftsverband Rheinland-Pfalz/Oppeln und Rheinland-Pfalz/Mittelböhmen e.V., GoEast-Filmfestival

Einladung zu Heppenheimer Tagung: "Tschechien – ein Land mit neuen Gesichtern"

Die Ackermann-Gemeinde der Diözese Mainz zusammen mit der Partnerdiözese Ostrau laden zu einer zweitägigen Tagung vom 28. – 29. April 2018 in das Haus am Maiberg in Heppenheim an der Bergstraße ein.

Die Vorträge und Gespräche über das deutsch-tschechische Verhältnis werden sich vor allem u.a. mit folgenden Fragen beschäftigen: Was tragen die Deutschen und Tschechien heute gemeinsam bei, damit ein friedliches Europa entsteht? Wo gibt es konstruktive Beiträge zum Zusammenhalt von Tschechien und Deutschen?

Anmeldung und weitere Informationen:

Ackermann-Gemeinde

Frau Ingrid Schneider

Tel.:06151/661172

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Projekt PolenMobil

Ausgestattet mit vielen Materialien und begleitet von einem kompetenten jungen Team besucht das PolenMobil auf Anfrage Schulen in ganz Deutschland. Ziel ist es, bei SchülerInnen und LehrerInnen Interesse und Neugierde für das Land Polen wecken. Im Rahmen von Unterrichtsbesuchen sollen landeskundliche, historische, kulturelle und politische Inhalte zu Polen vermittelt werden, die später auch im Unterricht aufgegriffen werden können. Auch die polnische Sprache soll den SchülerInnen auf spielerische Weise nähergebracht werden.

Das PolenMobil möchte einen Anreiz für deutsche Schulen bieten, Schülerinnen und Schüler zur inhaltlichen Beschäftigung mit Polen zu motivieren. Dabei wendet sich das PolenMobil nicht nur an Schulen, die bereits einen Schüleraustausch mit einer polnischen Partnerschule pflegen oder sogar Polnisch als Fremdsprache anbieten. Es möchte gezielt auch jene Schulen ansprechen, die im Unterrichtsalltag bislang kaum oder nur wenig Brücken ins Nachbarland geschlagen haben.

Das PolenMobil ist ein Projekt des Deutschen Polen-Instituts und der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit in Kooperation mit der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Brandenburg und dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk. Schirmherr ist der Koordinator für die deutsch-polnische Zusammenarbeit, der brandenburgische Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke.

Weitere Infos:

http://www.poleninderschule.de/polenmobil/

Einladung zum Symphoniekonzert

Das Willigis Symphonie Orchester des Willigis-Gymnasiums Mainz konzertiert am 19. März 2018 um 19:30 Uhr in der Alten Lokhalle Mainz zusammen mit dem Symphonieorchester der Frederic Chopin-Musikschule Oppeln (Polen) unter der Leitung von Thomas Grasse, Doris Jüttner-Endres und Hubert Prochota. Der jährlich stattfindende musikalische Austausch der Partnerschulen währt schon über 25 Jahre. Im ersten Teil des Konzertes erklingen Werke der Romantik, anschließend erwartet die Zuhörerinnen und Zuhörer ein Querschnitt durch die Welt der Musicals. Karten (Erwachsene 8 €, Kinder 4 €) können ab dem 1. März 2018 im Sekretariat des WilligisGymnasiums oder an der Abendkasse erworben werden.

Europawoche und Europapreis

Rheinland-Pfalz liegt im Herzen Europas. Über Jahrzehnte sind vielfältige europäische Kooperationsstrukturen in unserem Land gewachsen, und die Menschen können sich frei über die Grenzen von Rheinland-Pfalz direkt nach Belgien, Luxemburg und Frankreich bewegen. Der jahrhundertealte Traum eines vereinten und friedlichen Europas konnte in den vergangenen Jahren im Lichte der europäischen Einigung und der Aussöhnung der Völker Wirklichkeit werden. Die rheinland-pfälzische Landesregierung arbeitet an der Weiterentwicklung Europas und der EU aktiv mit und lädt insbesondere jungen Menschen ein, sich mit Aktionen und Projekten engagiert am europäischen Einigungsprozess zu beteiligen.

Europawoche 2018

Sie planen eine Aktion, Veranstaltung, Seminar, Jugendbegegnung, Vortragsreihe, Sport-, Bildungs- oder Kulturveranstaltung etc. zu folgenden Themen im Rahmen oder in zeitlicher Nähe zur Europawoche vom 3. -15. Mai 2018?

 

•           Das deutsch-französische Tandem – Herzstück einer vertieften EU

•           Rheinland-Pfalz und seine europäischen Nachbarn

•           Europa vor dem Brexit

•           Europäisches Kulturerbejahr 2018

Dann ist die Europawoche,  eine Gemeinschaftsaktion der 16 deutschen Länder, der Bundesregierung, der Europäischen Kommission und des Europäischen Parlaments genau das Richtige für Sie. Im Rahmen dieser kann die Staatskanzlei ausgewählte Veranstaltungen mit Informationsmaterialien unterstützen. Außerdem kann sie im Rahmen ihrer Möglichkeiten Veranstaltungen auch finanziell fördern. Anträge hierfür sollten bis zum 28. Februar 2018 vorliegen. Die Informationen zur Projektförderung und Förderanträge können Sie auf unserer Internetseite www.landesvertretung.rlp.de/de/europa-aktionen/europawoche-2018/ abrufen.

Europapreis 2018

 

Sie haben im vergangenen Jahr ein Projekt zum Thema „Das deutsch-französische Tandem - Herzstück einer vertieften EU" erfolgreich abgeschlossen? Dann können Sie sich für den Europapreis 2018 bewerben, der mit 2.000 Euro (1. Preis), 1.000 Euro (2. Preis) und 500 Euro (3. Preis) dotiert ist. Die Ausschreibung richtet sich an Schülerinnen und Schüler aller Schularten oder Projektgruppen in Schulen oder freien Gruppen, ebenso sind Partnerschaftsvereine eingeladen, sich zu bewerben und zu gewinnen. Bewerbungsunterlagen finden Sie auf unserer Internetseite: www.landesvertretung.rlp.de/de/europa-aktionen/europapreis-2017/

Einsendeschluss ist der 31. März 2018.

Formulare und  Bewerbungen und mögliche Fragen richten Sie bitte an folgende Postadresse: Staatskanzlei Rheinland-Pfalz, Abteilung Europäische und Internationale Zusammenarbeit, Peter-Altmeier-Allee 1, 55116 Mainz oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. . Gerne können Sie sich auch telefonisch mit Frau Bénédicte Charbonnier (06131/16-4742) in Verbindung setzen.

Praktika für junge Menschen in Polen und Tschechien

Im Mai 2003 haben sich Rheinland-Pfalz, Burgund, die Woiwodschaft Oppeln (Polen) und Mittelböhmen (Tschechische Republik) in einer gemeinsamen Erklärung zum 4er Netzwerk der Regionalpartner zusammengeschlossen. In diesem Zusammenhang werden zahlreiche überregionale Projekte durchgeführt.

Einer der Vorhaben ist das quadriregionale Praktikumsbüro. Dadurch soll jungen Menschen die Möglichkeit gegeben werden, die Partnerregionen kennen zu lernen und neue Perspektiven für das berufliche Leben zu erschliessen. Das Projekt wird von der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz und dem Landtags Rheinland-Pfalz unterstützt.

2006 startete die Pilotphase des Projekts, in der 3 Personen aus Rheinland-Pfalz in Mittelböhmen und 3 in der Woiwodschaft Oppeln ihr Praktikum absolvieren konnten bzw. jeweils 3 Personen aus Burgund in der Woiwodschaft Oppeln/Mittelböhmen oder jeweils 3 Personen aus der Woiwodschaft Oppeln/Mittelböhmen in Rheinland - Pfalz/Burgund.

Die jeweiligen Regionen vermitteln die Praktikumsplätze, helfen bei der Unterkunftssuche und unterstützen den Aufenthalt mit 500 Euro. Wichtige Voraussetzungen sind hier Grundkenntnisse der polnischen bzw. der tschechischen Sprache, Alter 18 bis 27 Jahre und die Bewerber müssen in Rheinland-Pfalz wohnen, lernen, studieren oder arbeiten.

Weitere detaillierte Informationen sind in den "Allgemeinen Teilnahmebedingungen" erhalten.

Wichtige Ergänzug: für das Praktikum in Mittelböhmen können sich mittlerweile junge Menschen auch ohne Tschechisch-, dafür aber mit Englischkentnissen bewerben, vor allem für Plätze in der Touristik- und Gastronomiebranche.


Deutsch-Französisch-Polnisch-Tschechisches Begegnungsprojekt für Berufsschüler aus vier Partnerregionen

 

In der Medienstadt Mainz findet vom 13. – 17. November 2017 eine deutsch-französisch-polnisch-tschechische Schülerbegegnung statt.

Diese Begegnung ist eines der Projekte, die im Rahmen des 2003 gegründeten 4er Netzwerks der Regionalpartner Rheinland-Pfalz/Burgund-Franche Comté/Woiwodschaft Oppeln und Mittelböhmen regelmäßig stattfinden.

Gerichtet ist dieses Projekt an Berufsschüler, die in unseren Partnerregionen im Bereich „Mediengestaltung/Medienmanagement und Mediendesign/Visuelle Kommunikation “ eine Ausbildung an einer Schule für berufliche Bildung in den 4 Regionen machen.

Ziel ist es den Schülern und Lehrern eine Plattform zum länderübergreifenden Fachaustausch zu bieten und deren interkulturelle Kompetenzen zu stärken. Informationen über die Ausbildung in den verschiedenen Regionen, berufliche Perspektiven und Auslandsaufenthalte sollen als Impulse dienen, das Spektrum des Berufsbildes zu vergrößern. Die Erfahrungen im internationalen Bereich sollen zur Kompetenzerweiterung beitragen und die Chancen am internationalen Arbeitsmarkt vergrößern helfen.

Zudem soll die Veranstaltung dazu beitragen, Schulpartnerschaften anzubahnen mit dem Ziel, im Rahmen eines EU-Projektes Praktikanten unter den Regionen auszutauschen und Lehrern die Möglichkeit der Hospitation zu eröffnen.

Gerade vor dem Hintergrund aktueller politischer Tendenzen in Europa, die in manchem die Rückkehr zum nationalistischen Denken und Abschottung gegen Andere bedeuten, erscheint als besonders wichtig und sogar notwendig, immer wieder Initiativen zu ergreifen, die gerade junge Menschen aus verschieden Ländern zusammenbringen, um den europäischen Zusammenhalt zu stärken.

 

Organisiert wird die Veranstaltung vom Partnerschaftsverband Rheinland-Pfalz/Oppeln und Rheinland-Pfalz/Mittelböhmen, der Schulabteilung der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Koblenz und dem Partnerschaftsverband Rheinland-Pfalz/Burgund und findet unter der Schirmherrschaft des Landtagspräsidenten Hendrik Hering statt.


Joachim Mertes verstorben


Der langjähriger Präsident des Landtages Rheinland-Pfalz und des Partnerschaftsverbandes Rheinland-Pfalz/Oppeln und Rheinland-Pfalz/Mittelböhmen e.V. ist gestern am 23.10.2017 in seinem Heimatort Buch gestorben.

Präsident Mertes hatte die Versöhnung Deutschlands mit seinen europäischen Nachbarn als eine seiner wichtigsten Aufgaben angesehen. Freundschaftliche Kontakte mit der polnischen Region Oppeln und der tschechischen Mittelböhmen lagen ihm besonders am Herzen. Sein enormes geschichtliches Wissen hat Vielen beiderseits der Grenzen geholfen, bestimmte Ereignisse in einen entsprechenden Kontext zu setzen.

Sein Verständnis des Anderen, seine Offenheit, Freundlichkeit und auch sein Humor haben die Menschen, die ihm begegneten immer wieder beeindruckt und begeistert.

Wir danken Joachim Mertes für sein unermüdliches Engagement für die Einigung und die Freundschaft in Europa!

 

 

Tag der Deutschen Einheit in Mainz


Anlässlich der Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit am 2. und 3. Oktober 2017 in Mainz werden sich auch unsere Partnerregionen präsentieren.

Im Innenhof des Landesmuseums werden die Regionen Mittelböhmen und Woiwodschaft Oppeln jeweils mit einem Informationsstand anwesend sein.

Auf dem Liebfrauenplatz und im Innenhof des Landesmuseums werden außerdem Straßenkünstler aus Mittelböhmen einige Performances geben. Herr Milos wird zusammen mit seiner Begleiterin, einer Akkordeonspielerin dem Publikum sein walkabout -Theater zeigen. Mehr Informationen dazu:

http://www.cirkuszebrik.com/en/

Die Woiwodschaft Oppeln wird die Gäste mit einer Marchingband unterhalten.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!


Umzug der Geschäftsstelle

 

In der Zeit vom 22. -30.06.2017 ziehen wir in die neuen Räume in der Großen Bleiche 29, 2. OG um. Die Telefon-, Faxnummer und die EMail-Adresse bleiben die gleichen.

 

Einladung zur Ausstellung "Himmelsbliche - Mittelböhmen"

 

Die Bevollmächtigte des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund und für Europa, Heike Raab, lädt ein

zur Ausstellung „Mittelböhmen – Himmelsblicke“

am 1. Juni 2017, um 19.00 Uhr, in die Landesvertretung Rheinland-Pfalz in Berlin.


Mit der Unterzeichnung der Deutsch-Tschechischen Erklärung wurde 1997 der Grundstein für die enge Partnerschaft zwischen den beiden Staaten gelegt. Diese Erklärung, die sich in diesem Jahr zum 20. Mal jährt, ist das Fundament für freundschaftliche Beziehungen, für gelebte Nachbarschaft, für grundlegende Zusammenarbeit und für viel politischen Austausch und Einvernehmen.


Sie war der Grundstein, dass zwischen dem Land Rheinland-Pfalz und der Region Mittelböhmen 2003 erste Kontakte geknüpft wurden, die dann in einem deutsch-tschechischen Freundschafts- und Partnerschaftsverhältnis mündeten. Mittlerweile bestehen zahlreiche Verbindungen zwischenbeiden Ländern: politische, wirtschaftliche und kulturelle. Sie zeugen von einer nachhaltigen Entwicklung und Ausgestaltung, die als Beispiel für weitere kooperative und fruchtbringende Dialoge in der EU sein kann. Mit den anwesenden mittelböhmischen Vertreterinnen und Vertretern wird dieser Dialog vertieft und fortgesetzt.

Die Ausstellung zeigt Wälder, Täler, Höhen, Gewässer und als Leitmotiv die Moldau,

Blicke aus der Luft auf Mittelböhmen.


„Mittelböhmen – Himmelsblicke“ hat Jirí Jiroušek seine Ausstellung genannt,

die sein Heimatland einmal aus einer ganz anderen Perspektive zeigt.


Die Ausstellung findet in Zusammenarbeit mit dem Partnerschaftsverband Rheinland-Pfalz/Oppeln und Rheinland-Pfalz/Mittelböhmen und der Region Mittelböhmen statt.


Bitte Ihre Teilnahme bis spätestens bis zum 29. Mai 2017 per Email an:

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Einladung zur der Veranstaltung "Böhmische Dörfer - der unbekannte Nachbar Tschechien"

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Deutsch-Tschechischen Vertrages organisieren die Staatskanzlei Rheinland-Pfalz und unser Partnerschaftsverband  am 4. Mai 2017 eine Festveranstaltung zum Thema Tschechien.
Nach der Begrüßung von Frau Staatssekretärin Heike Raab wird uns der Leiter des ARD-Studios in Prag Jürgen Osterhage in den Alltag des Nachbarlandes einführen.
Auf dem Programm steht außerdem ein Konzert der Tschechischen Akademie für Kammermusik, die ein Partner von Villa Musica ist.
Bei anschließendem Empfang werden Spezialitäten der tschechischen Küche angeboten.
Anmeldung ist erforderlich, anmelden unter:
per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Die Veranstaltung "Böhmische Dörfer - der unbekannte Nachbar Tschechien" findet statt:

am Donnerstag, 4. Mai 2017 um 18.00 Uhr im Festsaal der Staatskanzlei, Peter-Altmeier-Allee 1, 55116 Mainz

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!


Für alle Geschichtsinteressierte ein Veranstaltungshinweis:

 

Wir Berliner Filmemacher möchten Sie hiermit hinweisen auf unseren
neuen Dokumentarfilm
Wir sind Juden aus Breslau
Protagonisten:
Esther Adler, Gerda Bikales, Anita Lasker-Wallfisch, Renate Lasker-Harpprecht,
Walter Laqueur, Fritz Stern, Guenter Lewy, David Toren, Abraham Ascher,
Wolfgang Nossen, Eli Heymann, Mordechai Rotenberg, Max Rosenberg, Pinchas Rosenberg.
Premiere in Mainz ist am 10.5. um 20.30 Uhr im Kino CinéMayence
in Anwesenheit des Regisseurs Dirk Szuszies.
Ein Film von aktueller Brisanz, der ein eindringliches Zeichen setzt gegen stärker werdende nationalistische
und antisemitistische Strömungen in Europa. Ein Film, der aufzeigt, wohin eine katastrophale Abschottungspolitik
gegenüber Flüchtlingen führt. Ein Film, der anhand der Lebensschicksale der Protagonisten auch die Gründung
des Staates Israel mit den Erfahrungen des Holocaust in Verbindung setzt.
Hier die Links zur Homepage und dem Trailer:

Karin Kaper und Dirk Szuszies

Jugendbegegnung in Dijon

Es werden Teilnehmer für eine deutsch-französich-polnische-tschechische Jugendbegegnung „Music makes Europe“ in Dijon gesucht.

Konkret werden in allen vier Partnerregionen (Burgund, Oppeln, Mittelböhmen, Rheinland-Pfalz) jeweils 10 junge Menschen zwischen 18 und 30 Jahren gesucht, die Interesse haben, während einer Woche (29. Mai – 5. Juni 2017) in einem internationalen Orchester in Dijon zu spielen. Zu Beginn der Woche gibt es gemeinsame musische Workshops, interkulturellen Austausch, Besuchs- und Besichtigungsprogramme und gemeinsame Proben, um dann am 4. Juni einen fulminanten gemeinsamen Auftritt im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Joli mois de l’Europe en Bourgogne Franche-Comté“, gefördert durch die Europäische Union und den vier Partnerregionen, zu haben.

Gesucht werden aus Rheinland-Pfalz:

-2 Klarinetten

-1 Fagott

-1 Waldhorn

-2 Trompeten

-1 Posaune

-1 Euphonium

Auf die ausgewählten Kandidaten (m/w) entfallen keine Kosten.

Die gemeinsame Arbeitssprache ist Englisch, weswegen 3 Jahre Schulkenntnisse Voraussetzung sind. Zudem sollte das Instrument schon etwa 10 Jahre beherrscht werden und es sollten 3 Jahre Orchester-Erfahrung vorliegen.

Die Kandidaten (m/w) verfügen über eine eigene Sozialversicherung, private Haftpflichtversicherung und gültige Ausweispapiere.

 

Der Bewerbungsschluss ist am 28. April 2017.

Bewerben können sich die Kandidaten (m/w) bei der Stadtkapelle Schweich, Kontakt: Herr Hans Jörg Wagner ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ) und in der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz, Kontakt: Frau Bénédicte Charbonnier  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.


Mittelböhmen - Himmelsblicke

Wir freuen uns, Sie zu der Ausstellungseröffnung "Mittelböhmen - Himmelsblicke" am Mittwoch, 28. September 2016 um 19.30 ins Foyer des Abgeordnetenhauses des Landtags, Kaiser-Friedrich-Str. 3, 55116 Mainz einzuladen.

Der tschechische Fotograf Jiri Jirousek begann im Alter von 19 Jahren, die Welt von oben zu erkunden und zeitgleich fing er an, sich mit der Fotografie zu befassen. Das Ergebnis ist eine umfassende Sammlung an eindrucksvollen Fotografien, in denen der Betrachter die Liebe Jirouseks zu seiner Heimat spürt.

Diese Ausstellung ist ein gemeinsames Projekts des Landtages und des Partnerschaftsverbandes Rheinland-Pfalz/Oppeln und Rheinland-Pfalz/Mittelböhmen e.v. und wird noch bis 14. Oktober 2016 zu sehen sein.

Geschichte in Liedern

Wir möchten Sie auf ein interessantes historisch-musikalisches Projekt hinweisen: Stephan Höning vom staatlichen Aufbaugymnasium in Alzey hat eine Demo-CD "Noch ist Polen nicht verloren. Deutsche Polenlieder aus dem Vormärz" aufgenommen.

Weitere Informationen unter:www.geschichte-in-liedern.de


Einladung zum Deutsch Polnischen Freundschaftsfest


Anlässlich des 25. Jahrestages der Unterzeichnung des "Vertrags zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Polen über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit“ möchten wir Sie zum deutsch-polnischen Freundschaftsfest

am 17. Juni 2016 ab 16.00 in den Hof der Staatskanzlei

einladen.

Der Partnerschaftsverband wird dort mit einem Informationsstand zusammen mitdem Mainzer Polonicum vertreten sein.

An der Veranstaltung nehmen zahlreiche hochrangige Gäste u.a. Ministerpräsident der Republik Polen a.D. Jan KrzysztofBielecki, Sonderbeauftragter von Bundeskanzler Kohl in der Wendezeit für dieVerhandlungen mit Polen Horst Teltschik, Marschall der Woiwodschaft Oppeln Andrzej Bula, Ministerpräsidentin Rheinland-Pfalz Malu Dreyer teil.

Kulturelle Beiträge: u.a. die Musik

der Chopin-Musikschule Oppeln, ein Jazz-Konzert von el12 Opole Politechnic Band sowie ein Konzert der Gesangsgruppe Wizja.

Außerdem würden wir gern verschiedene

Formen unserer Partnerschaften präsentieren:

Städtepartnerschaft (Nysa -Ingelheim am Rhein)

Gemeindepartnerschaft (Strzeleczki –Bitburg-Land)

Landkreispartnerschaft (Brzeg –Kusel)

Stadt- und Gemeindepartnerschaf(Glucholazy – Nieder-Olm)

4-er Netzwerk (Rheinland-Pfalz,Oppeln, Burgund, Mittelböhmen)


Polnische Spezialitäten: Grillwurst,

Blutwurst, Piroggen, Sauerkrauteintopf (Bigos), Schlesische Streuselkuchen

sowie Bier Tyskie und Wein eines polnischen Winzers von der Mosel

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Rheinland-Pfalz-Tag in Alzey vom 3. – 5. Juni 2016

An drei Tagen werden in Alzey abwechslungsreiche Unterhaltungsprogramme auf zahlreichen Bühnen, Aktions- und Präsentationsflächen geboten.
Hörfunk und Fernsehsender beteiligen sich ebenso wie lokale Veranstalter mit attraktiven Bühnenprogrammen. Vereine, Initiativen und Organisationen präsentieren sich auf Aktionsflächen und in Ausstellungen wieder drei Tage lang mit einem attraktiven Programm, und auch die Kirchen beteiligen sich.

Auch die Partnerregionen Oppeln, Mittelböhmen und Burgund werden im Zelt des 4er Netzwerks am Treffpunkt Rheinland-Pfalz vertreten sein.

Der Rheinland-Pfalz-Tag 2016 wird ein besonderes Ereignis, zu dem alle herzlich eingeladen sind. Höhepunkt der drei Tage ist auch in Alzey der traditionelle Festzug am Sonntag.

 

Wie immer sind alle Bühnenprogramme kostenfrei!

 

https://www.rlp.de/de/unser-land/rheinland-pfalz-tag/programm/

 

 


Einladung zum Bürgerfest 21. Mai 2016

 

Anlässlich des Verfassungstages wird am 21. Mai 2016 ab 11.00 Uhr im Landesmuseum Mainz (Große Bleich 49-51) das traditionelle Bürgerfest gefeiert.

Das bunte Programm von Landtag und Landesmuseum bietet Ausstellungen, Führungen, Musik und kulinarische Spezialitäten aus unserer Heimat und den Partnerregionen.

Der Partnerschaftsverband wird dort mit einem Informationsstand vertreten. Zusammen mit "Tschechisches Zentrum" aus München wird er des Weiteren die Ausstellung

"Vierfacher König auf dem Kaiserthron. Der Lebensweg von Karl IV. in 14 Stationen"

 

Weitere Informationen zum Bürgerfest: www.landtag.rlp.de

 


 

„Gemeinsam anders – eine humorvolle Begegnung mit dem Nachbarland Polen: kommentierte Lesung und anschließende Diskussion mit Dr. Matthias Kneip


Am 17. Juni 2016 jährt sich die Unterzeichnung des „Vertrags zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Polen über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit“ zum 25. Mal.

In unserer langen wechselvollen gemeinsamen Geschichte gehören die letzten 25 Jahre zu den fruchtbarsten und intensivsten, Deutschland und Polen verbinden mittlerweile enge freundschaftliche Beziehungen auf vielen Ebenen.

In den letzten Monaten scheinen sich die beiden Länder wieder voneinander zu entfernen, umso wichtiger ist daher, sich auf das Gemeinsame und das Positive zu besinnen…

Dass es noch immer „111 Gründe, Polen zu lieben“ gibt, zeigt uns der Schriftsteller und Publizist Dr. Matthias Kneip schon im gleichnamigen Titel seines neuen Buches. Kneip, einer der bekanntesten Mittler zwischen den beiden Kulturen, wird in der Veranstaltung aus seinem Buch lesen, einige Aspekte kommentieren und sich den Fragen aus dem Publikum stellen.

Die Veranstaltung findet statt:

Datum:                      12. Mai 2016, 18.00 Uhr

Ort:                             Abgeordnetenhaus, Kaiser-Friedrich-Str. 3, 55116 Mainz,

 

Sitzungssaal 420

 

Teilnehmerzahl begrenzt, Anmeldung unter  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

 

 

 

Ausstellung "120 Jahre des Erfolgs: Laurent  Klement/škoda

 

Der Partnerschaftsverband und das Tschechische Zentrum in München laden Sie zu der Ausstellung "120 Jahre des Erfolgs: Laurent  Klement/škoda" ein.

 

Sie wird Ihnen im Autohaus Henzel Mutterstadt (67112 Mutterstadt, an der Fohlenweide 3) ab 30.04.2016 bis Mitte Mai gezeigt.

Am Samstag 30. April wird  zudem der Partnerschaftschaftsverband im Rahmen eines Festes mit einem Infostand die tschechische Partnerregion  Mittelböhmen (der Hauptsitz der Skoda-Werke) und die Arbeit des Verbandes vorstellen.

 

Zu der Ausstellung

 

Was als kleine Fahrradmanufaktur begann, sollte sich bald zu einem der bekanntesten Autohersteller weltweit entwickeln – eine Ausstellung zur Geschichte und Gegenwart der Firma ŠKODA. Vorgestellt werden zudem die wichtigsten Automodelle, technischen Neuerungen und Designtrends.

Das Unternehmen wurde im Jahre 1895 von Václav Klement und dem Fahrradmechaniker Václav Laurin in Mladá Boleslav gegründet. Zuerst wurden nur Fahrräder und Motorräder hergestellt, später begann die Produktion von Autos. Das erste Modell aus der Fabrik Laurin & Klement war der Typ A – Voituretta von 1905. Seit der Fusion mit dem großen Pilsner Maschinenbaubetrieb ŠKODA 1925 haben die Autos aus Mladá Boleslav das Logo mit dem geflügelten Pfeil"

ŠKODA AUTO a.s. ist mittlerweile der größte tschechische Automobil- und Motorenhersteller, der größte tschechische Exporteur und der fünftgrößte Arbeitsgeber in der Tschechischen Republik. Die Ausstellung des ŠKODA Museums reflektiert die Entstehung und Entwicklung dieser erfolgreichen Marke.

 

Entdeckungsreise Oppeln 2016


Bei Interesse bitte bis 30. April Kontakt mit der Geschäftsstelle Kontakt aufnehmen.


Anlässlich des 20. Jubiläums der Partnerschaft Rheinland-Pfalz/Oppeln (Polen) und des 60. Jubiläums des Partnerschaftsverbandes Rheinland-Pfalz/Burgund bieten beide Partnerschaftsverbände - im Rahmen des 4er Netzwerkes der Regionalpartner (Rheinland-Pfalz, Burgund, Oppeln, Mittelböhmen) - eine Reise in die Woiwodschaft Oppeln in der Region Schlesien an.

Den Reiseteilnehmern wird die Möglichkeit geboten, sich über die regionalen und kommunalen Partnerschaften mit Rheinland-Pfalz zu informieren, wie auch die Sehenswürdigkeiten der Städte Oppeln (Opole), Neiße (Nysa – genannt „schlesisches Rom“) und der niederschlesischen Metropole Breslau (Wroclaw) kennen zu lernen.

Teilnehmer aus der Partnerregion Burgund sind herzlich willkommen. Voraussetzung sind gute Kenntnisse der deutschen Sprache.

Termin: 13. – 17. Juli 2016

Programm:

1. Tag:         Reise nach Oppeln

2. Tag:         Oppeln

Vorstellung der Region und der Partnerschaft Rheinland-Pfalz/Oppeln im Marschallamt (Regionalverwaltung)

Besuch des Hauses der Deutsch-Polnischen Zusammenarbeit

Stadtführung

3. Tag:         Nysa

Gespräche mit Vertretern der Kommunen, Stadt und Landkreis über die Partnerschaft mit Ingelheim bzw. Landkreis Mainz-Bingen

Stadtbesichtigung

Rückfahrt nach Oppeln, Freizeit

4. Tag:         Breslau

Stadtbesichtigung

Freizeit

5. Tag:         Rückfahrt nach Mainz

(Änderungen vorbehalten)

Leistungen: Fahrt im modernen und komfortablen Fernreisebus der Fa. Bohr

3 x Übernachtung inkl. Halbpension im 3-Sterne Hotel Mercure Opole in Oppeln

1 x Übernachtung inkl. Halbpension im 3-Sterne Hotel Campanile Wroclaw Centrum in Breslau

Halbtägige Stadtbesichtigung in Oppeln

Halbtägige Stadtbesichtigung in Breslau

Deutschsprachige Reiseleitung

Preis: € 510,- p. P. im DZ (EZ-Zuschlag € 102,-)


Weitere Informationen: Partnerschaftsverband Rheinland-Pfalz/Oppeln, Tel. 06131/229234

Anmeldeschluss: 1. Mai

Bitte beachten: Begrenzte Teilnehmerzahl; die Anmeldungen werden nach Eingangsdatum berücksichtigt.

 

Praktika in Polen und Tschechien

Im Mai 2003 haben sich Rheinland-Pfalz, Burgund, die Woiwodschaft Oppeln (Polen) und Mittelböhmen (Tschechische Republik) in einer gemeinsamen Erklärung zum 4er Netzwerk der Regionalpartner zusammengeschlossen. In diesem Zusammenhang werden zahlreiche überregionale Projekte durchgeführt.

Einer der Vorhaben ist das quadriregionale Praktikumsbüro. Dadurch soll jungen Menschen die Möglichkeit gegeben werden, die Partnerregionen kennen zu lernen und neue Perspektiven für das berufliche Leben zu erschliessen. Das Projekt wird von der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz und dem Landtags Rheinland-Pfalz unterstützt.

2006 startete die Pilotphase des Projekts, in der 3 Personen aus Rheinland-Pfalz in Mittelböhmen und 3 in der Woiwodschaft Oppeln ihr Praktikum absolvieren konnten bzw. jeweils 3 Personen aus Burgund in der Woiwodschaft Oppeln/Mittelböhmen oder jeweils 3 Personen aus der Woiwodschaft Oppeln/Mittelböhmen in Rheinland - Pfalz/Burgund.

Die jeweiligen Regionen vermitteln die Praktikumsplätze, helfen bei der Unterkunftssuche und unterstützen den Aufenthalt mit 500 Euro. Wichtige Voraussetzungen sind hier Grundkenntnisse der polnischen bzw. der tschechischen Sprache, Alter 18 bis 27 Jahre und die Bewerber müssen in Rheinland-Pfalz wohnen oder hier studieren.

Weitere detaillierte Informationen sind in den "Allgemeinen Teilnahmebedingungen" erhalten.

Wichtige Ergänzug: für das Praktikum in Mittelböhmen können sich mittlerweile junge Menschen auch ohne Tschechisch-, dafür aber mit Englischkentnissen bewerben, vor allem für Plätze in der Touristik- und Gastronomiebranche.


Einladung zum Adventskonzert

Der Partnerschaftsverband Rheinland-Pfalz/Oppeln und Rheinland-Pfalz/ Mittelböhmen e.V. organisiert zusammen mit der Stadt Bingen am Rhein und dem Tschechischen Zentrum in München am 3. Advent ein Orgelkonzert, zu dem wir Sie herzlich einladen.

Der mittelböhmische Organist Michal Hanuš wird Werke tschechischer Komponisten spielen, die den Zuhörern die Möglichkeit geben, die musikalische Kultur unseres Nachbarlandes kennen zu lernen.

Das Konzert findet statt am

 

Samstag, 12. Dezember 2015, 18.00 Uhr

in der Kapuzinerkirche St. Laurentius,

Kapuzinerstraße in Bingen am Rhein

Während des Binger Weihnachtsmarktes vom 11.- 13. Dezember 2015 haben Sie außerdem die Möglichkeit, den Stand von Kutna Hora, der Partnerstadt von Bingen zu besuchen und dort verschiedene tschechische Spezialitäten zu probieren.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

25-jähriges Jubiläum in Oppeln

Vom 4. - bis 5. Oktober 2015 wurde in der Woiwodschaft Oppeln das 25-jährige Jubiläum der internationalen Zusammenarbeit gefeiert.

Die Gäste wurden vom Marschall Andrzej Bula und weiteren Mitgliedern des Vorstandes der Woiwodschaft Roman Kolek und Grzegorz Sawicki begrüßt.

Dr. hab. Aleksandra Trzcielinska-Polus von der Universität Oppeln führte die Teilnehmer in das Thema ein und moderierte die Konferenz.

Delegationen aus Rheinland-Pfalz, Burgund, der Olmützer Region (Tschechische Republik) und der ukrainischen Region Ivano-Frankivsk präsentierten ihre internationale Zusammenarbeit. Die deutsche Seite wurde vertreten von Janina Rassadin, Partnerschaftsverband Rheinland-Pfalz/Oppeln und Rheinland-Pfalz/Mittelböhmen und Oliver Stumpf, Staatskanzlei Rheinland-Pfalz vertreten.

Einige ausgewählte Organisationen haben von ihrer Arbeit und ihren Projekte in diesem Bereich berichtet, wie das Oppelner Zentrum der Lokalen Demokratie, Scout Polska, das regionale Zentrum der internationalen Debatte, Gesellschaft der Zusammenarbeit Polen-Ost, das Haus der Deutsch-Polnischen Zusammenarbeit und das Oppelner Zentrum der Unterstützung der Nichtregierung-Initiativen.

Deutsch-Französich-Polnisch-Tschechische Begegnung

Die vier Partnerregionen - Rheinland-Pfalz, die Woiwodschaft Oppeln (Polen), Mittelböhmen (Tschechien), Burgund (Frankreich) - organisieren seit 10 Jahren quadriregionale Jugendbegegnungen. Sie finden jedes Jahr zu einem anderen Thema und in einer anderen Region statt.

Die aktuelle Jugendbegegnung hat vom 21.-25. September in Oppeln (Polen) stattgefunden. Die Zielgruppe waren junge Menschen, die Interesse am gesellschaftlichen, sozialen oder politischen Leben haben. In der 5-tägigen Begegnung ging es vor allem um den „strukturierten Dialog“ , d.h. um das Recht junger Menschen, bei Entscheidungen, die ihr Leben betreffen, gefragt und einbezogen zu werden und zwar auf allen politischen Ebenen: von der Kommune bis zur Europäischen Union.

In den Vorträgen, Workshops und Gesprächen mit Vertretern unterschiedlicher Institutionen, Organisationen und Einrichtungen haben die Teilnehmer verschiedene Möglichkeiten und Methoden kennen gelernt, ausprobiert und diskutiert, die für die Umsetzung ihrer Anliegen relevant sind.

Das gegenseitige Kennenlernen der Teilnehmer, ihrer Regionen wie auch ein kulturelles und geselliges Rahmenprogramm waren ebenso Bestandteile der Begegnung.

Auf der rheinland-pfälzischen Seite war für die Vorbereitung und Durchführung des Projekts der Partnerschaftsverband Rheinland-Pfalz/Oppeln und Rheinland-Pfalz/Mittelböhmen zuständig.

Diese Veranstaltung wurde aus dem Programm Erasmus+ finanziert.

Besuch in Mittelböhmen

Das Landtagspräsidium besuchte unter der Leitung vom Präsidenten Joachim Mertes vom 20. bis 22. September die tschechische Partnerregion Mittelböhmen.

Die wirtschaftliche und kulturelle Zusammenarbeit stand im Mittelpunkt des Besuches.

In der Stadt Podebrady informierte sich die Delegation über die Geschichte und aktuelle Aufgaben der bekannten Kurstadt, anschließend wurde das Werk "Bohemia Crystal" besucht. Am nächsten Tag reiste die Delegation nach Kutna Hora, um dort mit den Vertretern der Stadt über die Partnerschaft mit Bingen und die gegenwärtigen Herausforderungen zu sprechen.

Auf dem Programm standen noch die Gespräche mit Regionspräsidenten Milos Petera und weiteren Vizepräsidenten der Region wie auch den Vertretern der mittelböhmischen Wirtschaftskammer. Am letzten Tag wurde die tschechische Niederlassung des deutschen Unternehmens Continental in Brandys nad Labem besucht.

20-jähriges Jubiläum der Internationalen Summer Camps in Lamsdorf/Lambinowice

Der Präsident des Landtages Rheinland-Pfalz und des Partnerschaftsverbandes Rheinland-Pfalz/Oppeln und Rheinland-Pfalz/Mittelböhmen Joachim Mertes besuchte zusammen mit der Leiterin des Verbandes vom 11. - 13.August 2015 die Woiwodschaft Oppeln. Der Hauptanlass war die Würdigung der bereits seit 20 Jahren stattfindenden Internationalen Summer Camps im ehemaligen Kriegsgefangenlager Lamsdorf.

Deutsche, polnische, französische, luxemburgische und seit 2008 ukrainische Jugendliche pflegen die dort gelegenen Gräber. Dieses völkerversöhnendes Projekt wird vom Oppelner Bildungskuratorium und dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Landesverband Rheinland-Pfalz (VdK) organisiert und betreut. Neben einigen anderen unterstützt unser Partnerschaftsverband seit vielen Jahren diese Initiative unseres Mitglieds, des VdK.

An den Feierlichkeiten hat ebenfalls von der rheinland-pfälzischen Seite die Präsidentin der ADD Trier und die Vizepräsidentin des Partnerschaftsverbandes Frau Dagmar Barzen teilgenommen. Die ADD arbeitet seit vielen Jahren eng mit dem Bildungskuratorium in Oppeln zusammen.

Vor dem Festakt traf Präsident Mertes den Sejmikvorsitzenden Norbert Krajczy und einige Mitglieder des Woiwodschaftsvorstandes, um über künftige Projekte in der Partnerschaft zu sprechen.

Am letzten Tag seines Aufenthaltes besichtigte Präsident Mertes die Gemeinde Pokoj, in der ein neues Projekt zur Revitalisierung des Kulturerbes der Württemberger entsteht.

Ministerpräsidentin Malu Dreyer in Oppeln

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer besuchte mit einer 13-köpfigen Delegation vom 12. -13. Juli 2015 (darunter die Leiterin der Koordinierungsstelle des Partnerschaftsverbandes) die polnische Partnerregion - die Woiwodschaft Oppeln.

Ein besonders Anliegen war der Ministerpräsidentin der Besuch der Gedenkstätte Ausschwitz-Birkenau: "An diesem Ort des Erinnerns und der Mahnung zu reisen, bedeutet, das Leid der Millionen Opfer als Auftrag zu verstehen, entschieden für Frieden, Freiheit, Toleranz und die europäische Idee einzutreten."

Noch am gleichen Tag reiste die Delegation in die Woiwodschaft Oppeln.

In den Gesprächen mit der politischen Führung der Region wie auch mit der deutschen Minderheit ging es um vor allem um deutsch-polnische Wirtschaftsbeziehungen, Kultur-und Bildungsprojekte, wie z.B. Europamaster Studiengang, Schulpartnerschaften, Zusammenarbeit innerhalb des 4er Netzwerks der regionalpartner.

Die Ministerpräsidentin besuchte auch einen modernen Investitionsstandort "Park Naukowo-Technologiczny" und das neu eröffnete Bussines-Zentrum in Oppeln.

Am Nachmittag eröffnete sie zusammen mit dem Kuseler Landrat Dr. Winfried Hirschberger die Wanderausstellung der polnischen Künstlerin Gabriela Cichowska "Europäische narben - Europejskie blizny".

Zum Abschluss ihres Besuches fuhr die Delegation nach Kamien Slaski/Groß Stein, um den "Vater der deutsch-polnischen Freundschaft" den Erzbischof Nossol zu treffen.

Praktika für junge Menschen in Polen und Tschechien

Im Mai 2003 haben sich Rheinland-Pfalz, Burgund, die Woiwodschaft Oppeln (Polen) und Mittelböhmen (Tschechische Republik) in einer gemeinsamen Erklärung zum 4er Netzwerk der Regionalpartner zusammengeschlossen. In diesem Zusammenhang werden zahlreiche überregionale Projekte durchgeführt.

Einer der Vorhaben ist das quadriregionale Praktikumsbüro. Dadurch soll jungen Menschen die Möglichkeit gegeben werden, die Partnerregionen kennen zu lernen und neue Perspektiven für das berufliche Leben zu erschliessen. Das Projekt wird von der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz und dem Landtags Rheinland-Pfalz unterstützt.

2006 startete die Pilotphase des Projekts, in der 3 Personen aus Rheinland-Pfalz in Mittelböhmen und 3 in der Woiwodschaft Oppeln ihr Praktikum absolvieren konnten bzw. jeweils 3 Personen aus Burgund in der Woiwodschaft Oppeln/Mittelböhmen oder jeweils 3 Personen aus der Woiwodschaft Oppeln/Mittelböhmen in Rheinland - Pfalz/Burgund.

Die jeweiligen Regionen vermitteln die Praktikumsplätze, helfen bei der Unterkunftssuche und unterstützen den Aufenthalt mit 500 Euro. Wichtige Voraussetzungen sind hier Grundkenntnisse der polnischen bzw. der tschechischen Sprache, Alter 18 bis 27 Jahre und die Bewerber müssen in Rheinland-Pfalz wohnen oder hier studieren.

Weitere detaillierte Informationen sind in den "Allgemeinen Teilnahmebedingungen" erhalten.

Wichtige Ergänzug: für das Praktikum in Mittelböhmen können sich mittlerweile junge Menschen auch ohne Tschechisch-, dafür aber mit Englischkentnissen bewerben, vor allem für Plätze in der Touristik- und Gastronomiebranche.